Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik teilt sich mit Haiti die Insel Hispaniola, die zweitgrößte Insel in der Karibik nach Kuba. Früher das adoptierte Land der Tainos (Arawaks) und der Karibs, wurde diese Insel von Christoph Kolumbus "entdeckt" und wurde die erste europäische Kolonie in der Neuen Welt im Jahre 1492.



Bekannt vor allem für die Pracht seiner weißen Sandstrände, ist die Dominikanische Republik ein Land von enormer Vielfalt. Vom tropischen Regenwald bis zu den wüstenartigen Weiten des Südwestens, von landwirtschaftlichen Feldern soweit das Auge reicht bis zu dem höchsten Gipfel der Karibik "Pico Duarte", von den endlosen Zuckerrohrfeldern bis zu den ewig grünen Bananenhainen. Die Vielfalt und die spektakuläre Schönheit der Landschaft ist einer ihrer größten Reichtümer. Aber es ist nicht das einzige. Die wunderbare Unterwasserwelt fängt an, sich einen Namen zu machen, und die neu entdeckten, noch unberührten Unterwasser-Höhlensysteme werden die Dominikanische Republik auf die Weltkarte des Höhlentauchens bringen.